Забур 62 CARS - Psalm 62 HOF

Священное Писание

Забур 62:1-12

Песнь 62

1Песнь Давуда, когда он был в Иудейской пустыне62:1 См. 1 Цар. 23–24; 2 Цар. 15:13–17:29..

2Всевышний, Ты – мой Бог!

Тебя с ранней зари я ищу.

Душа моя жаждет Тебя,

тело моё по Тебе томится

в краю сухом и бесплодном,

где нет воды.

3Я смотрел на Тебя в святилище

и видел силу Твою и славу.

4Уста мои будут славить Тебя,

потому что Твоя милость лучше жизни.

5Прославлю Тебя, пока я жив,

и руки во имя Твоё вознесу.

6Словно лучшими яствами душа моя насыщается,

и уста Тебя славят радостно,

7когда вспоминаю Тебя на ложе своём

и думаю в час ночной о Тебе,

8потому что Ты – моя помощь,

и в тени Твоих крыльев я возрадуюсь.

9Душа моя льнёт к тебе;

Ты правой рукой поддерживаешь меня.

10Те, кто желает моей смерти,

сойдут в нижний мир.

11От меча падут они,

став добычей шакалов.

12Царь же возликует о Всевышнем,

и все, кто клянётся Всевышним, восхвалят Его,

а уста лжецов умолкнут.

Hoffnung für Alle

Psalm 62:1-13

Bei Gott komme ich zur Ruhe

1Ein Lied von David. Für Jedutun.

2Nur bei Gott komme ich zur Ruhe;

geduldig warte ich auf seine Hilfe.

3Nur er ist ein schützender Fels und eine sichere Burg.

Er steht mir bei, und niemand kann mich zu Fall bringen.

4Wie lange noch wollt ihr euch alle über einen hermachen

und ihm den letzten Stoß versetzen

wie einer Wand, die sich schon bedrohlich neigt,

oder einer Mauer, die bereits einstürzt?

5Ja, sie unternehmen alles,

um meinen guten Namen in den Dreck zu ziehen.

Es macht ihnen Freude, Lügen über mich zu verbreiten.

Wenn sie mit mir reden, sprechen sie Segenswünsche aus,

doch im Herzen verfluchen sie mich.

6Nur bei Gott komme ich zur Ruhe;

er allein gibt mir Hoffnung.

7Nur er ist ein schützender Fels und eine sichere Burg.

Er steht mir bei, und niemand kann mich zu Fall bringen.

8Gott rettet mich, er steht für meine Ehre ein.

Er schützt mich wie ein starker Fels,

bei ihm bin ich geborgen.

9Ihr Menschen, vertraut ihm jederzeit

und schüttet euer Herz bei ihm aus!

Gott ist unsere Zuflucht.

10Die Menschen vergehen wie ein Hauch;

ob einfach oder vornehm – sie sind wie ein Trugbild, das verschwindet.

Legt man sie auf die Waagschale, dann schnellt sie nach oben,

als wären die Menschen nur Luft.

11Verlasst euch nicht auf erpresstes Gut,

lasst euch nicht blenden von unrecht erworbenem Reichtum!

Wenn euer Wohlstand wächst,

dann hängt euer Herz nicht daran!

12Mehr als einmal habe ich gehört,

wie Gott gesagt hat:

»Ich allein habe alle Macht!«

13Du, Herr, bist ein gnädiger Gott;

du vergiltst jedem, wie er es verdient.