La Bible du Semeur

Proverbes 18

1L’original suit son bon plaisir:
il s’insurgera contre tout ce qui est raisonnable.
L’insensé n’aime pas réfléchir,
il ne demande qu’à faire étalage de son opinion.
Le méchant apporte avec lui le mépris:
une action déshonorante est suivie de l’opprobre.
Les paroles humaines sont comme des eaux profondes;
la source de la sagesse est un torrent qui déborde[a].
Il n’est pas bien de favoriser le méchant
et de léser le juste dans le jugement.
Les propos de l’insensé suscitent des querelles,
et ses discours lui attirent les coups.
La bouche de l’insensé cause sa ruine,
et ses lèvres sont un piège pour sa vie.
Les médisances sont comme des friandises:
elles descendent jusqu’au tréfonds de l’être.
Qui se relâche dans son travail
est frère de celui qui détruit.
10 L’Eternel est comme un donjon bien fortifié:
le juste y accourt et il y est en sécurité.
11 La fortune du riche lui tient lieu de place forte,
il s’imagine qu’ils sont un rempart inaccessible.
12 Quand l’orgueil remplit le cœur d’un homme, sa ruine est proche.
Avant d’être honoré, il faut savoir être humble[b].
13 Qui répond avant d’avoir écouté
manifeste sa sottise et se couvre de confusion.
14 Un bon moral permet de supporter la maladie,
mais si le moral est abattu, qui le relèvera?
15 L’homme intelligent acquiert la connaissance,
et l’oreille des sages est tendue vers elle.
16 Les cadeaux ouvrent les chemins
et font arriver jusqu’en présence des gens importants[c].
17 Qui plaide sa cause en premier paraît toujours avoir raison,
vient la partie adverse, et l’on examine ce qu’il a dit.
18 Le sort met fin aux contestations
et tranche même entre des puissants.
19 Un frère que l’on a offensé est plus inaccessible qu’une ville fortifiée,
et des dissensions sont comme les verrous d’un palais.
20 Chacun goûtera à satiété les fruits de ses paroles
et se rassasiera de ce que ses lèvres ont produit.
21 La mort et la vie sont au pouvoir de la langue:
qui aime se répandre en paroles mangera les fruits qu’elles auront produits.
22 Qui trouve une épouse trouve le bonheur:
c’est une faveur que l’Eternel lui a accordée.
23 Le pauvre parle en suppliant,
mais le riche répond durement.
24 Qui a beaucoup de compagnons les a pour son malheur,
mais un véritable ami est plus attaché qu’un frère.

Notas al pie

  1. 18.4 Ce verset semble opposer notre répugnance à nous livrer (voir le secret des «eaux profondes» en 20.5) à la franchise vivifiante des sages.
  2. 18.12 Voir 15.33.
  3. 18.16 Voir 17.8.

Hoffnung für Alle

Sprueche 18

Worte haben Macht

1Wer andere Menschen meidet, denkt nur an sich und seine Wünsche; er wehrt sich gegen alles, was ihn zur Einsicht bringen soll.

Ein Dummkopf bemüht sich erst gar nicht, etwas zu begreifen – er will bloß zu allem seine Meinung sagen.

Wer sich von Gott lossagt, erntet Verachtung; und mit der Schande kommt auch der Hohn.

Die Worte eines Menschen können eine Quelle sein, aus der immerfort Weisheit sprudelt: unerschöpflich und von tiefer Wahrheit.

Ein Richter tut Unrecht, wenn er für den Schuldigen Partei ergreift und dem Unschuldigen sein Recht verweigert.

Wenn ein unverständiger Mensch seinen Mund aufmacht, gibt es nur Streit und Schläge.

Ein Dummkopf schwätzt sich sein eigenes Unglück herbei, kopflos rennt er in seine eigene Falle.

Das Geschwätz eines Verleumders ist so verlockend! Es wird begierig verschlungen wie ein Leckerbissen und bleibt für immer im Gedächtnis haften.

Wer seine Arbeit nachlässig tut, ist genauso schlimm wie einer, der alles zerstört.

10 Der Herr ist eine starke Festung: Wer das Rechte tut, findet bei ihm sichere Zuflucht.

11 Manch einer denkt, sein Reichtum würde ihn schützen wie eine hohe Mauer – doch das ist nichts als Einbildung!

12 Stolz führt zum Sturz, Bescheidenheit aber bringt zu Ehren.

13 Wer antwortet, bevor er zugehört hat, zeigt seine Dummheit und macht sich lächerlich.

14 Ein Mensch kann durch festen Willen sogar körperliche Krankheit ertragen; aber wer den Mut zum Leben verloren hat, ist zu nichts mehr in der Lage.

15 Ein kluger Mensch will gerne dazulernen, darum hält er stets die Ohren offen.

16 Ein Geschenk öffnet viele Türen und kann dir Zugang zu einflussreichen Leuten verschaffen.

17 Wer als Erster vor Gericht aussagt, scheint recht zu haben; dann aber kommt sein Gegner und zeigt die andere Seite auf.

18 Bei einem Prozess kann das Los zwischen den Gegnern entscheiden, besonders wenn beide Seiten gleich stark sind.

19 Ein Freund, den du beleidigt hast, ist schwerer zurückzugewinnen als eine bewachte Festung; wenn man sich entzweit, ist jede Tür verschlossen.

20 Was einmal ausgesprochen ist, fällt auf dich zurück – sei es nun gut oder schlecht.

21 Worte haben Macht: Sie können über Leben und Tod entscheiden. Wer sich gerne reden hört, muss mit den Folgen leben.

22 Wer eine Frau gefunden hat, der hat es gut; es ist ein Zeichen der Güte des Herrn.

23 Wenn ein Armer etwas braucht, muss er bescheiden fragen; ein Reicher aber antwortet hart und stolz.

24 Viele sogenannte Freunde schaden dir nur, aber ein echter Freund steht mehr zu dir als ein Bruder.