La Bible du Semeur

Ézéchiel 15

Parabole du bois de vigne

1L’Eternel m’adressa la parole et me dit:

Fils d’homme, en quoi le bois des ceps de vigne serait-il supérieur à tous les autres bois? Le sarment vaudrait-il mieux que les autres arbres poussant dans la forêt[a]? Prendra-t-on de ce bois pour en fabriquer un objet? En fera-t-on une cheville pour suspendre un objet? Non, il n’est bon qu’à être mis au feu pour être consumé. Quand le feu brûle les deux bouts, et que le milieu est en flammes, peut-il servir à quelque chose? Lorsqu’il était intact, on ne pouvait déjà en faire aucun ouvrage, combien moins maintenant qu’il est tout consumé et brûlé par le feu, en fabriquerait-on quelque chose! C’est pourquoi le Seigneur, l’Eternel, dit ceci: Comme je mets le feu aux sarments de la vigne afin qu’il les consume, de préférence au bois de tous les autres arbres, je vais livrer au feu ceux qui habitent la ville de Jérusalem. Je vais intervenir contre eux: ils sont sortis d’un feu pour entrer dans un autre qui les consumera, et vous reconnaîtrez que je suis l’Eternel lorsque je m’en prendrai à eux. De leur pays, je ferai un désert à cause de leurs rébellions. C’est là ce que déclare le Seigneur, l’Eternel.

Notas al pie

  1. 15.2 Sur Israël comparé à une vigne, voir Es 5.1-7; 27.2-5; Os 10.1; Ez 17.6-8; 19.10-14; Mt 21.33-46.

Hoffnung für Alle

Hesekiel 15

Jerusalem, das unnütze Holz eines Weinstocks

1Wieder hatte der Herr eine Botschaft für mich. Er fragte mich: »Du Mensch, ist das Holz eines Weinstocks etwa besser als das der anderen Bäume, die im Wald wachsen? Wozu ist es denn zu gebrauchen? Kann man irgendetwas daraus herstellen? Oder kann man es wenigstens als Pflock in eine Wand schlagen, um allerlei Werkzeuge daran aufzuhängen? Nein! Das Holz einer Weinranke taugt einzig und allein als Brennholz! Wenn die Flammen die beiden Enden der Ranke verzehrt haben und sie auch in der Mitte schon versengt ist, ist sie dann noch zu etwas nütze? Natürlich nicht. Schon als sie noch nicht verbrannt war, konnte man nichts mit ihrem Holz anfangen – wie viel weniger, wenn das Feuer sie nun verkohlt hat!

Darum sage ich, Gott, der Herr: Das Holz eines Weinstocks ist kein bisschen wertvoller als das der anderen Bäume im Wald! Ich werfe es ins Feuer – und genau dasselbe werde ich mit den Einwohnern von Jerusalem tun! Bisher sind sie dem Feuer noch knapp entronnen, jetzt aber werden sie von ihm verzehrt. Ja, ich selbst wende mich nun gegen sie! Mein Strafgericht wird sie treffen, und daran sollt ihr erkennen, dass ich der Herr bin. Das ganze Land mache ich zu einer menschenleeren Wüste, weil seine Bewohner mir die Treue gebrochen haben. Darauf könnt ihr euch verlassen!«