Amplified Bible

Psalm 143

Prayer for Help and Guidance.

A Psalm of David.

1Hear my prayer, O Lord,
Listen to my supplications!
Answer me in Your faithfulness, and in Your righteousness.

And do not enter into judgment with Your servant,
For in Your sight no man living is righteous or justified.

For the enemy has persecuted me,
He has crushed my life down to the ground;
He has made me dwell in dark places, like those who have been long dead.

Therefore my spirit is overwhelmed and weak within me [wrapped in darkness];
My heart grows numb within me.


I remember the days of old;
I meditate on all that You have done;
I ponder the work of Your hands.

I reach out my hands to You;
My throat thirsts for You, as a parched land [thirsts for water]. Selah.


Answer me quickly, O Lord, my spirit fails;
Do not hide Your face from me,
Or I will become like those who go down into the pit (grave).

Let me hear Your lovingkindness in the morning,
For I trust in You.
Teach me the way in which I should walk,
For I lift up my soul to You.

Rescue me, O Lord, from my enemies;
I take refuge in You.

10 
Teach me to do Your will [so that I may please You],
For You are my God;
Let Your good Spirit lead me on level ground.
11 
Save my life, O Lord, for Your name’s sake;
In Your righteousness bring my life out of trouble.
12 
In your lovingkindness, silence and destroy my enemies
And destroy all those who afflict my life,
For I am Your servant.

Hoffnung für Alle

Psalm 143

Bring mich nicht vor dein Gericht!

1Ein Lied von David.

Herr, höre mein Gebet!
Achte auf mein Flehen und hilf mir,
    du bist doch treu und gerecht!
Bring mich nicht vor dein Gericht,
    denn vor dir ist kein Mensch unschuldig.
Der Feind verfolgt mich
    und wirft mich zu Boden.
In völliger Dunkelheit lässt er mich zurück,
    als wäre ich schon lange tot.
Ich weiß nicht mehr weiter
    und bin vor Angst wie gelähmt.

Ich denke zurück an früher, an das, was du damals getan hast,
    und halte mir deine großen Taten vor Augen.
Zu dir strecke ich meine Hände empor im Gebet.
    Wie ausgedörrtes Land nach Regen lechzt,
    so warte ich sehnsüchtig auf dein Eingreifen.

Herr, erhöre mich doch jetzt –
    ich bin völlig am Ende!
Verbirg dich nicht vor mir,
    sonst habe ich nicht mehr lange zu leben!
Lass mich schon früh am Morgen erfahren,
dass du es gut mit mir meinst,
    denn ich vertraue dir.
Zeige mir, wohin ich gehen soll,
    denn nach dir sehne ich mich.
Rette mich, Herr, vor meinen Feinden –
    nur bei dir bin ich geborgen.
10 Lehre mich, so zu leben, wie du es willst,
denn du bist mein Gott!
    Führe mich durch deinen guten Geist,
    dann kann ich ungehindert meinen Weg gehen!

11 Herr, ich weiß, du bist gerecht, darum hilf mir aus meiner Not!
    Es wird deinem Namen Ehre machen, wenn du mich am Leben erhältst.
12 Lass meine Feinde umkommen
und vernichte alle, die mich verfolgen!
    Denn du bist ein gnädiger Gott, und ich diene dir.