Amplified Bible

Numbers 25

The Sin of Peor

1Israel settled and remained in Shittim, and the people began to play the prostitute with the women of Moab [by being unfaithful to God]. For they invited the Israelites to the sacrifices of their gods, and the Israelites ate [food offered to idols] and bowed down to Moab’s gods. So Israel joined themselves to Baal of Peor [in worship]. And the anger of the Lord was kindled against Israel. The Lord said to Moses, “Take all the leaders of the people [who have committed sin with the Moabites], and execute them in broad daylight before the Lord, so that the fierce anger of the Lord may turn away from Israel.” So Moses said to the judges of Israel, “Each one of you must kill his men who have joined themselves to Baal of Peor [in worship].”

Then one of the Israelites came and presented to his relatives a Midianite woman, in the sight of Moses and the whole congregation of the Israelites, while they were weeping [over God’s judgment] at the doorway of the Tent of Meeting (tabernacle). When Phinehas the son of Eleazar, the son of Aaron the priest, saw this, he left the congregation and took a spear in his hand, and he went after the man of Israel into the tent, and pierced both of them through the body, the man of Israel and the woman. Then the plague on the Israelites stopped. Nevertheless, those [Israelites] who died in the plague numbered 24,000.

The Zeal of Phinehas

10 Then the Lord spoke to Moses, saying, 11 “Phinehas the son of Eleazar, the son of Aaron the priest, has turned my wrath away from the Israelites because he was [a]jealous with My jealousy among them, so that I did not destroy the Israelites in My jealousy. 12 Therefore say, ‘Behold, I give to Phinehas My covenant of peace. 13 And it shall be for him and his descendants after him, a covenant of an everlasting priesthood, because he was jealous (impassioned) for [the unique honor and respect owed to] his God and made [b]atonement for the sons of Israel.’”

14 Now the name of the man of Israel who was killed with the Midianite woman was Zimri the son of Salu, a leader of a father’s household among the Simeonites. 15 The name of the Midianite woman who was killed was Cozbi the daughter of Zur, who was the tribal head of a father’s household in Midian.

16 Then the Lord spoke to Moses, saying, 17 “Provoke hostilities with the Midianites and attack them, 18 for they harass you with their tricks, the tricks with which they have deceived you in the matter [of the Baal] of Peor, and in the matter of Cozbi, the daughter of the leader of Midian, their sister, who was killed on the day of the plague because [of the Baal] of Peor.”

Notas al pie

  1. Numbers 25:11 I.e. intolerant of unfaithfulness. God does not tolerate the transfer of the honor and worship that is due Him to any other being or object.
  2. Numbers 25:13 I.e. reconciled the Israelites to God.

Hoffnung für Alle

4 Mose 25

Die Moabiter und Midianiter verleiten Israel zum Götzendienst

1Als die Israeliten in Schittim lagerten, ließen sie sich mit moabitischen Frauen ein. 2/3 Sie wurden von ihnen zu Opferfesten eingeladen, aßen dort das Fleisch der Opfertiere und beteten Baal-Peor an, den Gott der Moabiter. Ganz Israel verehrte ihn und warf sich vor ihm nieder. Da wurde der Herr zornig auf sein Volk. Er sprach zu Mose: »Nimm die Anführer des Volkes gefangen und häng sie am helllichten Tag auf! Nur so könnt ihr meinen glühenden Zorn von euch abwenden.« Mose befahl den Richtern Israels: »Tötet jeden von euren Leuten, der Baal-Peor als seinen Gott verehrt hat!«

Das Volk hatte sich inzwischen bei Mose vor dem heiligen Zelt versammelt. Alle weinten und klagten. Da kam ein Israelit mit einer midianitischen Frau ins Lager. Vor aller Augen brachte er sie zu den Zelten seiner Sippe. Als Pinhas, der Sohn von Eleasar und Enkel des Priesters Aaron, das sah, stand er auf, verließ die versammelte Menge und nahm sich eine Lanze. Er folgte den beiden in den hinteren Teil des Zeltes, in dem sie verschwunden waren; dort stieß er ihnen die Lanze durch den Unterleib. Da griff die Seuche nicht mehr weiter um sich, die unter den Israeliten ausgebrochen war. 24.000 Menschen waren bereits tot.

10 Der Herr sprach zu Mose: 11 »Pinhas, der Sohn von Eleasar und Enkel des Priesters Aaron, hat meine Strafe von den Israeliten abgewendet. Er hat sich mit aller Kraft für mich eingesetzt und so verhindert, dass ich die Israeliten in meinem Zorn vernichte. 12 Darum richte ihm aus: Ich will einen Bund mit ihm schließen und ihm meinen Frieden gewähren. 13 Er und seine Nachkommen sollen für immer meine Priester sein. Das verspreche ich ihm, weil er sich für mich, seinen Gott, eingesetzt und das Volk Israel mit mir versöhnt hat.«

14 Der Israelit, der zusammen mit der Midianiterin getötet worden war, hieß Simri. Er war ein Sohn von Salu und das Oberhaupt einer Sippe vom Stamm Simeon. 15 Die Frau hieß Kosbi und war eine Tochter von Zur, dem Oberhaupt einer midianitischen Sippe.

16 Der Herr befahl Mose: 17 »Greift die Midianiter an und vernichtet sie! 18 Sie haben euch heimtückisch in die Falle gelockt mit ihrem Götzen Peor und ihrer Fürstentochter Kosbi, die getötet wurde, als ich euch wegen Peor ausrotten wollte.«

Weitere Anweisungen und Gesetze (Kapitel 26–30)

Die Israeliten werden zum zweiten Mal gezählt

19 Als die Seuche vorüber war,